Vergabe Katzen

Insgesamt beherbergen wir je nach Jahreszeit zwischen vierzig und einhunderzwanzig Katzen. Leider können wir nicht immer alle Samtpfoten auf unserer Homepage präsentieren. Falls Sie also hier nicht fündig werden, besuchen Sie uns einfach im Tierheim. Da die meisten Tiere aus ländlichen Regionen stammen und draußen gelebt haben, sind Wohnungskatzen bei uns eher selten, aber doch immer wieder zu finden. 


Symbolfoto
Symbolfoto

Katzenbabys und Katzenkinder

 

Je nach Saison finden Sie bei uns auch Katzenbabys und Katzenkinder, die ein neues Zuhause suchen. Wir können auf unserer Homepage aber nicht alle vorstellen, da sich die Zu- und Abgänge ständig ändern. Wenn Sie gerne Babys und Jungkatzen ein Zuhause geben möchten, fragen Sie einfach nach und kommen Sie direkt ins Tierheim.

 

Bei der Vergabe von Babys und Katzenkindern achten wir darauf, diese nicht in Einzelhaltung zu vergeben. Katzen sind keine Einzelgänger und Jungtiere lernen voneinander richtiges Spiel- und Sozialverhalten.

 

 


Vergabezimmer/Büro

Resi (Text folgt) 

weiblich, kastriert?, geb. 2006

Wohnungshaltung


Unser A-Zimmer

Mina

weiblich, kastriert?, geb. ca. 6/2018

Freigänger

 

Mina ist eine liebe und verschmuste Katze, die allerdings einen Herzfehler hat und dauerhaft Medikamente braucht. Die Vermutung liegt nahe, dass sie deswegen auch ausgesetzt wurde.

 

Mit anderen Katzen kommt sie gut zurecht. Wir wünschen uns für sie ein ruhiges Zuhause mit Katzengesellschaft und eventuell gesicherten Freigang, damit sichergestellt ist, dass sie auch regelmäßig ihre Medikamente bekommt und ein langes Katzenleben vor sich hat.


Unser B-Zimmer

Charles 

kastriert, geb. 2018, gesicherter Freigang

 

Der bezaubernde Charles wurde als Welpe von einem Hund angegriffen und war längere Zeit an den Hinterbeinen gelähmt.  Durch Physiotherapie kann er mittlerweile wieder ganz normal laufen. Zurückbehalten hat er ein Ausscheidungsproblem. Er kann zwar immer wieder selbst  urinieren, aber die Blase muss nach wie vor zwei Mal täglich ausmassiert werden, was er sich auch gerne machen lässt.

 

Menschen gegenüber ist er anfangs zurückhaltend, wird dann aber sehr schnell schmusig und lieb und sehr anhänglich. Bei uns ist er auch sehr sprachgewandt.

 

Ideal für ihr wäre ein Einzelplatz, da er mit Artgenossen sehr unsicher ist und diese dadurch auch angreift. Kein Wunder, durch seine Verletzungen und die Therapie musste er ja auch beinahe sein ganzes Leben in einem Käfig verbringen.

 

Charles würde auch gerne wieder Freigang genießen. Aufgrund seiner Vorgeschichte sehen wir ihn aber lieber gesichert in einem ausbruchsicheren Garten oder in einem geschlossenen Innenhof.


Unser C-Zimmer

Mama Mamita mit Babys

 

Das C Zimmer wird zurzeit von eine Mutterkatze mir ihren vier 5 Wochen alten Kitten bewohnt. Die kleinen wachsen jeden Tag, und genießen es den ganzen Tag zu spielen, zu kuscheln und zu schlafen.

Auch die Mama ist eine sehr verschmuste Katze, die die Nähe zum Menschen sucht.

 

Für Babykatzen werden noch KEINE RESERVIERUNGEN entgegengenommen!!!! 


Unser D-Zimmer

Duke

männlich, kastriert,geb. ca. 2004 

Freigänger

 

 

Duke ist ein alter Herr, der ein paar Probleme mit sich bringt. Er tut sich etwas schwer bis er in die Gänge kommt. Springen kann er aber noch.

 

Zusätzlich hat er ein weiteres Handicap - Duke ist Diabetiker und braucht neben seinen täglichen Insulinspritzen auch Spezialfutter. Er könnte auch mit einer anderen Katze zusammen leben, dabei muss die Futteraufnahme aber überwacht werden und es dürfen keine Futterreste stehen bleiben.

 

Er liebt Streicheleinheiten und schmust für sein Leben gerne mit "seinen" Menschen. Damit Duke seinen Lebensabend nicht im Tierheim verbringen muss, suchen wir für ihn Menschen, die mit Katzensenioren umgehen können und genau auf seinen Blutzuckerspiegel achten. Duke hatte früher Freigang. Wenn möglich soll er diesen wieder genießen können. Aber nur, wenn eine entsprechende Absicherung vorhanden ist.


Maxi

männlich, kastriert, geb. 05/2009

 

 

Der freundliche Kater Maxi wurde zusammen mit seiner Gefährtin von den Vorbesitzern abgegeben, da sie sich nicht mehr um die beiden kümmern konnten. Die Kätzin wurde schon vergeben. Maxi, der leider an Diabetes leidet, sucht noch ein liebevolles Zuhause wo man ihm die benötigte Versorgung bietet!

 

Mit anderen Katzen versteht er sich, allerdings bevorzugt er dabei eher gemütliche und ruhige Mitbewohner. 


Unser E-Zimmer


Sarah

weiblich, kastriert, geb. ca. 2017

Freigängerin

 

Sarah stammt aus Zwentendorf. Sie hat sich dort eine Familie ausgesucht, wo sie ihre Babys zur Welt bringen konnte. Die Babys sind vermittelt und Sarah wurde zu uns gebracht.

 

Sie ist etwas schüchtern und zieht sich lieber in ihre schützende Höhle zurück. Für sie suchen wir ein ruhiges Zuhause, wo man ihr Zeit gibt, sich zu entfalten.


Unser F-Zimmer

In unserem B-Zimmer leben derzeit noch fünf Kater, die wir vom Tierheim Dechanthof (Mistelbach) übernommen haben. Sie stammen aus einer Beschlagnahme von 23 Katzen, die ihr ganzes Leben ohne Tageslicht in einem Keller verbracht haben. Sie haben absolut nichts kennen gelernt. Eine davon ist auch blind.

 

Altersmäßig ist beinahe alles vertreten, allerdings wird es lange dauern, bis sie Vertrauen aufgebaut haben. Anfangs hatten sie sich nur versteckt. Mittlerweile bleiben sie beim Saubermachen und Füttern schon sichtbar im Zimmer, weichen aber immer noch in größerem Abstand aus.

 

Eine Vermittlung ist hier schwierig. Freigang kennen sie nicht und Menschen vertrauen sie leider auch zu wenig. Unser absoluter Traum wäre ein gesichertes Zuhause (ausbruchsicheres Gehege oder begrünter Innenhof mit winterfestem Schlafhaus), wo sie vielleicht sogar als Gruppe frei leben können und optimal betreut werden. 

 

Figaro, Quintus, Tyson, Avanti, Shaggy und Hugo (vermittelt) - alle getigert, würden sich auch über eine Patenschaft freuen.

 

Hier Fotos vom Einzug ins Tierheim:


Für unsere sehr scheuen Katzen suchen wir immer wieder Freilaufplätze, wo sie in einer Gruppe integriert werden können und regelmäßig gefüttert werden. Dafür eignen sich Grundstücke mit großzügigen Unterschlupfen (Nebengebäude oder Scheunen), Bauern- oder Reiterhöfe. 


Wenn eine Katze neu ins Tierheim kommt, muss sie die erste Zeit in der Quarantäne verbringen. Hier können mögliche Krankheiten und Parasiten erkannt werden und sie werden tierärztlich versorgt. Die Quarantäne ist notwendig, damit keine Krankheitserreger oder Parasiten in die Vergabezimmer eingeschleppt werden. 

 

Katzen, die von ihren Besitzern abgegeben werden, können (nach Freigabe des Tierarztes)  während der Quarantänezeit vermittelt werden. Hier stellen wir diese Tiere vor: