Vergabe Katzen

Insgesamt beherbergen wir je nach Jahreszeit zwischen vierzig und einhunderzwanzig Katzen. Leider können wir nicht immer alle Samtpfoten auf unserer Homepage präsentieren. Falls Sie also hier nicht fündig werden, besuchen Sie uns einfach im Tierheim. Da die meisten Tiere aus ländlichen Regionen stammen und draußen gelebt haben, sind Wohnungskatzen bei uns eher selten, aber doch immer wieder zu finden. 


Symbolfoto
Symbolfoto

Katzenbabys und Katzenkinder

 

Je nach Saison finden Sie bei uns auch Katzenbabys und Katzenkinder, die ein neues Zuhause suchen. Wir können auf unserer Homepage aber nicht alle vorstellen, da sich die Zu- und Abgänge ständig ändern. Wenn Sie gerne Babys und Jungkatzen ein Zuhause geben möchten, fragen Sie einfach nach und kommen Sie direkt ins Tierheim.

 

Bei der Vergabe von Babys und Katzenkindern achten wir darauf, diese nicht in Einzelhaltung zu vergeben. Katzen sind keine Einzelgänger und Jungtiere lernen voneinander richtiges Spiel- und Sozialverhalten.

 

 


Lupo, ♂ kastriert,

geb. 2018

 

Lupo wurde vermutlich von einem Auto angefahren, wobei er leider sein Augenlicht verloren hat. Er ist vollständig blind aber sehr zutraulich und verschmust und freut sich über jede Zuneigung, die er bekommt.

 

Lupo wurde positiv auf Leukose getestet. Daher suchen wir für ihn einen Einzelplatz in einer Wohnung - gerne auch mit abgesicherten Balkon oder einen gesicherten Freigangplatz (z. B. ausbruchsicherer Innenhof).


Zoe ♀, kastriert

geb. 2017

 

Zoe verliert ihren Platz, weil sie sehr eifersüchtig auf den Lebensgefährten ihrer Besitzerin ist. Sie wurde vor einem Jahr in einem Karton ausgesetzt gefunden. Momentan lebt sie als Wohnungskatze, könnte aber früher eine Freigängerin gewesen sein. Zoe sucht einen Platz ohne Kleinkinder und am liebsten bei einem Frauchen.

Vermittlung über das Tierheim

Vergabezimmer


Murli ♂ und Mauzi ♀, beide kastriert, Freigänger

geb. Murli 2018, Mauzi 2016

 

Die Besitzerin von Murli (Langhaar) und Mauzi (Kurzhaar) ist verstorben. Leider konnten die Angehörigen die beiden Katzen, wie so oft, nicht übernehmen.

 

Die Beiden sind sehr schüchtern und brauchen viel Zuwendung und Aufmerksamkeit. Für sie suchen wir einen ruhigen Platz in ländlicher Umgebung, wo sie nach einer längeren Eingewöhnung wieder Freigang genießen können.


Hedwig, ♀, kastriert,

geb. ca. 2018

 

Hedwig wurde in Hollabrunn aufgefunden. Der Besitzer hat sich leider nie bei uns gemeldet.

 

Hedwig ist extrem verschmust und nur lieb, sie ist aber taub und sucht daher ein Zuhause in einem größeren Haus oder Wohnung mit abgesichertem Balkon. Ungesicherten Freigang kann sie aufgrund ihrer Taubheit leider nicht mehr haben.


Molly, ♀, kastriert, Freigängerin

geb. ca. 2012, getigert

 

Molly wurde wegen Unsauberkeit abgegeben. Im Tierheim wurde allerdings entdeckt, dass sie an einer Nierenerkrankung leidet.

Sie fühlt sich bei uns leider gar nicht wohl. Das zeigt sie uns und auch jedem Besucher, was ihre Vermittlungschancen stark minimiert. Ihr fehlt eindeutig ihr Unabhängigkeit!

 

Für Molly wünschen wir uns liebe und geduldige Menschen, die nicht unbedingt eine Schmusekatze brauchen und auch sonst keine Tiere im Haus haben in einer ruhige Wohngegend mit Freigang.


Rosi , ♀ kastriert?, Freigänger

geb. ca. 2010

 

Rosi wurde in Hollabrunn gefunden. Sie hatte eine schwere Blasenentzündung. Wir vermuten daher, dass sie wegen Unsauberkeit einfach rausgeschmissen wurde.

 

Sie ist bereits eine Senioren,  sehr anhänglich und verschmust. Ob sie sich mit anderen Katzen versteht, wissen wir noch nicht. Für Rosi suchen wir einen ruhigen Haushalt. Derzeit bekommt sie Nierendiät-Futter, was auch weiterhin beibehalten werden sollte.


Gianni, ♂ kastriert, Wohnung

geb. 2012

 

Gianni wurde von seinen Besitzern abgegeben, weil er beim Futter zu "anstrengend" war. Er wollte nicht drei Tage hintereinander nicht die gleiche Futtersorte fressen. Einen Kommentar dazu wollen wir uns ersparen.

 

Er zeigt sich beim Erstkontakt etwas ruppig - das liegt aber an der derzeitigen Medikamenteneingabe, wenn er merkt, dass er nur beschmust wird, taut er schnell auf und lässt sich das auch gerne gefallen.

 

Gianni war bisher nur Wohnungskatze, kann aber auch an Freigang gewöhnt werden.

 

 


Chelsee (schwarz-weiß) ♀, kastriert und

Maurice (getigert-weiß) ♂, kastriert, Wohnungskatzen, geb. 2006

 

Chelsee und Maurice haben ihr Zuhause wegen einem Wohnungsverlust verloren. Die Besitzerin wendete sich verzweifelt an das für das Gebiet zuständige Tierheim. Leider wurde die Bitte um Aufnahme dort abgelehnt. Da Maurice aufgrund eines Schilddrüsenproblemes unbedingt Medikamente braucht und die beiden nicht mehr ausreichend versorgt werden konnten, befand sich der Kater bereits in bedenklichem Zustand. Maurice und Chelsee sind jetzt bei uns und Maurice geht es nach intensiver tierärztlicher Betreuung und optimaler medikamentöser Einstellung wieder blendend.

 

Die Beiden sind total verschmust und anschmiegsam. Maurice braucht weiterhin täglich Medikamente, die er in Leckerli versteckt auch nimmt. Eine Futtermittelunverträglichkeit wird derzeit nach abgeklärt. Sie können gerne wieder in eine geräumige Wohnung übersiedeln. Ruhige Kinder sind kein Problem. Übrigens sind beide an Hunde gewöhnt...

Unser A-Zimmer


Eleonora (tricolor getigert) und Leonie (tricolor gefleckt), ♀ kastriert, Freigänger

geb. ca. 3/2018

 

Eleonora und Leonie mussten mit einer Lebendfalle im Waldviertel eingefangen werden. Sie waren sehr schüchtern, tauen aber langsam auf und genießen bereits die Streicheleinheiten. Eleonora ist dabei die Mutigere. Sie fordert Streicheleinheiten ein, während Leonie anfangs ängstlich ist, sich dann aber auch streicheln lässt.

 

Für die Beiden suchen wir Menschen, die ihnen Zeit geben anzukommen und langsam eine vorsichtige Beziehung aufbauen. Dann werden aus den Beiden in kurzer Zeit auch richtige Schmuser.


Fabu, Finn und Fury, ♂ kastriert, Freigänger

geb. ca. 4/2018 (schwarz-weiß, 2 x schwarz)

 

Fabu, Finn und Fury sind Jungkater, die von einer Streunermutter in Eulenbach geboren wurden. Sie haben in der Prägephase keine Menschen kennen gelernt. Dementsprechend wenig halten sie auch von menschlichem Kontakt und sind sehr scheu und ängstlich. Das ist auch deutlich auf den Fotos zu sehen.

 

Für das Trio suchen wir daher ein Zuhause in ländlicher Umgebung, am besten auf einem großen Hof, wo sie das Grundstück von Mäusen freihalten können und trotzdem regelmäßig gefüttert werden.

 


Unser B-Zimmer


In unserem B-Zimmer leben derzeit acht Kater, die wir vom Tierheim Dechanthof (Mistelbach) übernommen haben. Sie stammen aus einer Beschlagnahme von 23 Katzen, die ihr ganzes Leben ohne Tageslicht in einem Keller verbracht haben. Sie haben absolut nichts kennen gelernt. Zwei davon sind auch blind.

 

Altersmäßig ist beinahe alles vertreten, allerdings wird es lange dauern, bis sie Vertrauen aufgebaut haben. Anfangs hatten sie sich nur versteckt. Mittlerweile bleiben sie beim Saubermachen und Füttern schon sichtbar im Zimmer, weichen aber immer noch in größerem Abstand aus.

 

Eine Vermittlung ist hier schwierig. Freigang kennen sie nicht und Menschen vertrauen sie leider auch zu wenig. Unser absoluter Traum wäre ein gesichertes Zuhause (ausbruchsicheres Gehege oder begrünter Innenhof mit winterfestem Schlafhaus), wo sie vielleicht sogar als Gruppe frei leben können und optimal betreut werden. 

 

Figaro, Quintus, George, Mojo (vermittelt), Tyson, Avanti, Shaggy und Hugo - alle getigert, würden sich auch über eine Patenschaft freuen.

 

Hier Fotos vom Einzug ins Tierheim:

Unser C-Zimmer


Lizzy, ♀ kastriert ?, Freigängerin

geb. ca. 2013, rot getigert

 

Lizzy kommt von einem Bauernhof aus der Wachau. Gemeinsam mit 8 Jungkatzen kam sie zu uns. Die Jungtiere konnten rasch vermittelt werden. Lizzy sucht noch Ihre Menschen.

 

Sie ist lieb und zutraulich, aber eigensinnig, wenn man ihrem Bauch zu nahe kommt. Dies liegt daran, dass sie eine sensible Bauchspeicheldrüse hat. Daher braucht sie auch dauerhaft fettreduziertes Katzenfutter.

 

Lizzy soll im neuen Zuhause wieder Freigang haben. Andere Katzen mag sie nicht besonders. Sie sucht daher einen Einzelplatz mit wenig Katzen in der Nachbarschaft.


Griselda ♀, kastriert

geb. ca. 2000

 

Griseldas Besitzer ist verstorben. Da Griselda nicht regelmäßig versorgt wurde, musste sie übernommen werden. Griselda ist Diabetikerin, ihr Blutzucker muss regelmäßig kontrolliert werden und sie muss täglich zwei Mal ihre Insulinspritze bekommen. Außerdem müssen die neuen Besitzer auf regelmäßige Fütterungszeiten achten.

 

Sie ist sehr verschmust und dankbar für jede Streicheleinheit. Sie sollte im neuen Zuhause zwar Freigang haben, allerdings muss die Futteraufnahme kontrolliert werden, damit sie nicht unterzuckert.


Unser D-Zimmer


Pauli ♂, kastriert, Freigänger    

geb. 2012

 

Pauli wurde schwer übergewichtig in Frauenhofen (Horn) gefunden. Er ist ein weinig  schüchtern und braucht daher eine längere Eingewöhnungsphase. Aber mit Futter lässt er sich gerne bestechen. Mit anderen Katzen kommt er gut zurecht.

 

Wir wünschen uns für ihn ein ruhiges Zuhause in ländlicher Umgebung und geduldige Menschen, die ihm Zeit geben, sich an sie zu gewöhnen und weiter auf sein Gewicht achten. Er ist ein Freigänger und würde gerne mit Julian umziehen.


Maxi, ♂, kastr., Wohnungshaltung

geb. 05/2009

 

Der freundliche Kater Maxi wurde zusammen mit seiner Gefährtin von den Vorbesitzern abgegeben, da sie sich nicht mehr um die beiden kümmern konnten. Die Kätzin wurde schon vergeben. Maxi, der leider an Diabetes leidet, sucht noch ein liebevolles Zuhause wo man ihm die benötigte Versorgung bietet!


Unser E-Zimmer


Sydney (schwarz-weiß, Langhaar) und Shelby (getigert), ♀ kastriert, beide Freigänger

geb. 5/2017

 

Die beiden Jungkatzen stammen von einer Streunermutter aus Hollabrunn. Die Mutter wurde kastriert und an ihrem Stammplatz belassen. Sydney und Shelby wurden im Tierheim untergebracht.

 

Sie haben vermutlich in der Prägephase keine Menschen kennen gelernt und sind daher leider sehr zurückhaltend. Für sie suchen wir ein Zuhause, wo sie das Vertrauen zum Menschen aufbauen können und trotzdem Freigang genießen können.


Aronia, ♀ kastriert?, Freigängerin

geb. ca. 2012

braun getigert

 

Aronia zeigt sich bei uns eher missgelaunt. Das führen wir darauf zurück, dass sie als Freigängerin im Tierheim nicht glücklich ist und ein großes Lebensgebiet braucht, wo sie unabhängig Katze sein darf. Wer kann ihr diese Zukunft bieten?


Sarah, ♀ kastriert, Freigängerin

geb. ca. 2017

 

Sarah stammt aus Zwentendorf. Sie hat sich dort eine Familie ausgesucht, wo sie ihre Babys zur Welt bringen konnte. Die Babys sind vermittelt und Sarah wurde zu uns gebracht.

 

Sie ist etwas schüchtern und zieht sich lieber in ihre schützende Höhle zurück. Für sie suchen wir ein ruhiges Zuhause, wo man ihr Zeit gibt, sich zu entfalten.


Don Dino (weiß mit wenig schwarz), ♂ kastriert, Freigänger

geb. Mai 2005

 

Don Dino wurde von seiner Besitzerin abgegeben, weil er im Stiegenhaus unsauber war. Zudem hat er einen chronischen Schnupfen, der nicht heilbar ist. Für geimpfte Katzen ist der aber nicht ansteckend.

 

Er kommt gut mit anderen Katzen zurecht, ist aber etwas schüchtern Menschen gegenüber. Die Eingewöhnung im neuen Zuhause ohne Kinder braucht daher auch ein bisschen Zeit. Wenn er sich aber an jemanden gewöhnt hat, schmust er auch gerne.

 

 


 

Tobi  ♂, kastriert, Freigänger

geb. 2018

 

Tobi wurde mit zwei Geschwitern in Emmersdorf gefunden. Er ist sehr zurückhaltend und vorsichtig. Im Zimmer verlässt er seine Höhle kaum, im Freigangsbereich zieht er sich in höhere Gefilde zurück und lässt derzeit auch keine Berührungen zu.

 

Für Tobi suchen wir entweder ein Grundstück, wo er unabhängig von Menschenkontakt leben können, aber regelmäßig gefüttert werden oder Menschen, die es sich zur Aufgabe machen, Tobi die Vorzüge von Streicheleinheiten und menschlicher Nähe zu zeigen. Gerne kann dabei auch eine bereits vorhandene und verschmuste Katze helfen, bei der er sich einiges abschauen können.


Mister, ♂ kastriert, Freigänger

geb. 2018

 

Mister stammt, wie Tobi aus Emmersdorf und dürfte sein Bruder sein. Auch er ist sehr scheu und ängstlich dem Menschen gegenüber.

 

Für ihn suchen wir ebenfalls ein Zuhause, wo er frei leben kann und regelmäßig gefüttert wird. Gerne kann er mit Tobi umziehen.


Unser F-Zimmer


Flora und Clara, ♀ kastriert, Freigänger

geb. ca. 4/2018

 

Flora und Clara wurden mit ihrer Mutter in Lengenfeld gefunden. Während die Mutter zutraulich war und bereits vermittelt werden konnte, sind die Beiden sehr schüchtern und zurückhaltend. Sie lassen sich zwar streicheln, genießen dies aber noch nicht.

 

Sie suchen ein Zuhause, wo man ihnen Zeit lässt sich einzugewöhnen und trotzdem ein bisschen fordernd ist, was Berührungen und Streicheleinheiten betrifft. Aber natürlich nur in Maßen.


Wendy (getigert-weiß), ♀, kastr., Freigänger

geb. 9/2016

 

Wendy wurde hoch trächtig in 3552 Dross gefunden. Sie hat ihre Babys auf einer Pflegestelle zur Welt gebracht und anschließend groß gezogen. Nun sind die Babys ausgezogen und Wendy kam zurück ins Tierheim.

 

Sie ist anfangs etwas zurückhaltend, taut aber schnell auf und zeigt sich dann auch vorsichtig verschmust. Wendy braucht eine ruhige Familie und weitere Katzengesellschaft sowie Freigang im neuen Zuhause.


Die folgenden Katzen sind sehr scheu. Für sie suchen wir eventuell Freilaufplätze mt gesicherter Versorgung (Reiterhof oder ähnlich):

Olesja ♀; kastriert

geb. 2017. getigert mit rotem Strich auf der Stirn

 

Fundort: Oberwaltenreith

 

Als Olesja zu uns kam, war sie beinahe unnahbar. Mittlerweile hat sich Olesja schon an Menschen gewöhnt. Sie beobachtet interessiert, was sich so in ihrem Zimmer tut und kommt schon von selbst heran. (Siehe Fotos unten)

Allerdings sind Streicheleinheiten noch nicht drin. Für sie suchen wir einen Freigangplatz in ländlicher Umgebung, wo sie sich kaum bis gar nicht im Haus aufhalten wird.


Vilma (getigert), ♀, kastriert, Freigängerin

geb. ca. 3/2018 (Foto folgt)

 

Vilma stammt genau wie Wendy aus Dross. Auch sie war trächtig und kam nach der Vermittlung der Babys von der Pflegestelle wieder zurück.

 

Vilma ist sehr schüchtern. Sie braucht etwas Zeit, um Vertrauen zu fassen. Für sie suchen wir eine aufgeschlossene Zweitkatze, an der sie sich orientieren kann. Nach einer längeren Eingewöhnungsphase braucht sie auf jeden Fall wieder Freigang.


Bernd, ♂ kastriert, Freigänger

geb.

 

Bernd wurde in Nähe Lichtenau gefunden. Er dürfte schon ein turbolentes Leben hinter sich haben. Unser Tierarzt hat alte Oberschenkelfraktur festgestellt.

 

Bernd ist dem Menschen gegenüber nicht aufgeschlossen. Er würde sich als Freigänger in ländlicher Umgebung mit Katzengesellschaft und losem Menschenkontakt am wohlsten fühlen.


Wenn eine Katze neu ins Tierheim kommt, muss sie die erste Zeit in der Quarantäne verbringen. Hier können mögliche Krankheiten und Parasiten erkannt werden und sie werden tierärztlich versorgt. Die Quarantäne ist notwendig, damit keine Krankheitserreger oder Parasiten in die Vergabezimmer eingeschleppt werden. 

 

Katzen, die von ihren Besitzern abgegeben werden, können (nach Freigabe des Tierarztes)  während der Quarantänezeit vermittelt werden. Hier stellen wir diese Tiere vor:

Timon und Pumba ♂; kastriert, bisher Wohnungshaltung

geb. 2018

 

Timon und Pumba sind zwar in ländlicher Umgebung geboren, haben dann aber nur in einer Wohnung gelebt. Sie haben wegen einer schweren Allergie des Kindes ihr Zuhause verloren.

 

Sie sind ein absolutes Traumpaar, nur lieb und verschmust und total unproblematisch.

 

Im neuen Zuhause sollten sie bei Wohnungshaltung jedenfalls einen gesicherten Balkon haben oder sie werden langsam an Freigang gewöhnt.


Schrek, ♂ und Fiona, ♀, beide kastriert, Freigänger

geb. 2017

 

Schrek und Fiona haben wegen einem Umzug ihr Zuhause verloren. Fremden gegenüber sind sie anfangs etwas schüchtern, tauen dann aber schnell auf und zeigen sich verschmust, wobei Schrek etwas aufgeschlossener ist.

 

Für die Beiden suchen wir ein Zuhause mit Freigang nach der Eingewöhnung.


Die folgenden beiden Katzen leben nicht bei uns im Tierheim. Sie werden von Tierheimmitarbeiterin Gabi Karch vor Ort betreut:

 

6.9.2018 - Katzen in Not:

Die beiden Katzen auf den unteren Bildern ( Sammy - schwarz; Jeanny - dreifärbig) suchen nach dem Tod ihrer Besitzerin ein schönes, liebevolles Zuhause. Beide sind 14 Jahre alt und kastriert. Sie werden zurzeit noch in ihrem alten Zuhause betreut. Es wäre aber schön, wenn sie von dort direkt in ein neues Heim übersiedeln dürften. Wer hat Platz für zwei Senioren, die Freigang gewohnt sind, und möchte sie aufnehmen?

Auskünfte unter 0680/4039306.