Schreckgespenst Toxoplasmose

Die Toxoplasmose wird durch einen einzelligen Parasiten verursacht. Die Katze ist der Endwirt dieser meist völlig symptomlos verlaufenden Infektion. Als Zwischenwirte der Übertragungskette kommen Nagetiere, Schweine, Schafe und der Mensch in Frage.

 

Im Organismus der Katze wird vor allem der Dünndarm befallen und die Parasiten scheiden dort die infektiösen Stadien (Oozysten) über den Kot aus. Diese Ooszysten sind in der Außenwelt sehr widerstandsfähig und können etwa im Erdreich bis zum zwei Jahre infektiös bleiben.

 

Menschen infizieren sich mit Toxoplamose in erster Linie durch den Verzehr von rohem Schweine- oder Schaffleisch. Doch auch bei der Reinigung der Katzentoilette eines infizierten Tieres können durch den direkten Kontakt mit Kot Ooszysten aufgenommen werden. In aller Regel verläuft die Infektion für den Menschen symptomlos. Ernsthafter erkranken können nur sehr stark abwehrgeschwächte Menschen.


Eine besondere Gefahr besteht nur für schwangere Frauen, die noch keine Infektion durchgemacht und daher keine Antikörper aufgebaut haben. Infiziert sich eine solche Frau während der Schwangerschaft, kann es zu Fehl-, Früh- oder sogar Totgeburten kommen.

 

Durch enstprechende Vorsichtsmaßnahmen kann das Risiko jedoch minimiert werden. Eine Frau, die vor der Schwangerschaft toxoplasma-positiv (Test) ist, hat dagegen gar kein Risiko zu befürchten.


Das Schreckgespenst Toxoplamose und die damit verbundene Unwissenheit trägt mitschuld daran, dass unzählige Katzen in Tierheime abgeschoben werden. Dabei ist eine Katze im Haushalt weitaus ungefährlicher als bedenkenloser Fleischverzehr.

 

Eine toxoplasmose-negative Schwangere sollte dagegen die Reinigung der Katzentoilette anderen Familienmitgliedern überlassen und einen zu innigen Kontakt mit der Katze in diesen Monaten meiden.

 

Gründliches Händewaschen nach dem Kochen von rohem Fleisch und der Behandlung von Obst und Gemüse oder dem Spielen im Sandkasten versteht sich von selbst. Auf Gartenarbeit sollte eine toxoplasmose-negative Frau während der Schwangerschaft ganz verzichten.

 

Für toxoplasmose-positive also immune Frauen gibt es also gar keinen Grund, sich von ihrem vierbeinigen Haustier zu trennen und auch für nicht immune toxoplasmose-negative Schwangere ist eine Katze im Haushalt bei Einhaltung der oben genannten Vorsichtsmaßnahmen sehr wohl möglich und vertretbar.