Nachlese 2016 und 2017

Hier können Sie nachlesen, was in den Jahren 2016 und 2017 im Tierheim und bei Rettungseinsätzen passiert ist:


November 2017

Diese wunderhübsche Ente wurde uns von der Polizei in Mautern gemeldet. Sie war in der Melkerstraße unterwegs, ließ sich auch verhältnismäßig schnell einfangen, ist Menschen gewohnt und eine ganz Liebe.

 

Sicher wird sie vermisst, aber ob der Besitzer daran denkt im Tierheim oder bei der Polizei nachzufragen?


Oktober 2017

Max braucht Ihre Hilfe

 

Max ist noch sehr jung und stammt aus einer Beschlagnahme im nördlichen Waldviertel. Er hatte da schon zwei Vorbesitzer und landete bei einem Mann, dem bereits zuvor mehrere Hunde abgenommen wurden.

 

Max hatte also keinen guten Start in seinem Leben und ist trotzdem ein herzensguter Kerl geworden. Er ist einfach nur lieb. Umso härter traf uns die Diagnose:

beidseitiger Einriss der Kreuzbänder und auch Hüftprobleme plagen ihn.

 

Wir haben nun zwei Möglichkeiten: Schmerzmittel bis zu seinem vermutlich sehr frühen Lensende oder eine lebensrettende Operation beider Hinterbeine. Die Kosten für die OP liegen bei ca. 3000 Euro - eine Summe, die für das Tierheim riesig ist. Aber gemeinsam können wir es schaffen!

 

Cirka die Hälfte der Summe haben wir bereits beim Herbstfest sammeln können. Für den Rest bitten wir nun um weitere Spenden, um Max helfen zu können und ihm so ein schmerzfreies Leben zu ermöglichen. Das Spendenkonto finden Sie gleich hier links. 

 

Max war bereits in der Tierklinik und wurde für die OP vorbereitet. In der Narkose kamen jedoch Zweifel, ob seine Schmerzen tatsächlich von den Knien ausgehen.

 Es wurde festgestellt, dass sein Steißbein fehlentwickelt ist und sich entzündet. Wir haben bis zur vollständigen Abklärung die für seine OP gesammelten Spenden "eingefroren" und holen uns weitere Meinungen ein.

 

Wir bitten um Verständnis!

 

Bei folgenden Spendern möchten wir uns ganz herzlich bedanken:

Dorfmayer Harald

Wagner Brigitte

Lukas Andre

Hofmann Anna

Wögebauer Helmut

Geitzenauer Gabi

Ellinger Patricia

Paschinger Christina

Hahn Markus

Andrä Kattarina

Steinmaßl Marie-Christin

Wydra Lukas

Stift Daniela

Schmid Sabine

und den zahlreichen anonymen Spender beim Herbstfest


Manchmal passieren auch Wunder...der Hund wurde seit 1,5 Jahren in Tschechien vermisst. Die Besitzerin ist momentan in Thailand auf Urlaub und holt ihren Schatz am Sonntag noch ab!

In 3662 Münichreith Bez. Melk am 27.10 von engagierten Damen der Hundesuchhilfe mit einer Hundefalle eingefangen! Der Hund stammt laut Chip aus Tschechien. Ist aber nicht registriert. Er wurde bereits mehrere Monate gesichtet und gefüttert. Wer kann einen Hinweis geben? Der Hund wurde zu uns ins Tierheim gebracht.


September 2017

Katzenkinder auf Treppelweg Nähe Mauterner Donaubrücke vermutlich ausgesetzt

 

Diese Katzenkinder, ca. 8 Wochen alt, wurden am 28.9. von Spaziergängern auf dem Treppelweg gefunden. Sie sind gesund und zutraulich. Da dort kein Wohngebiet ist, liegt die Vermutung nahe, daß das süße Trio ausgesetzt wurde .

 

Mittlerweile hat sich die Vorbesitzerin gemeldet. Sie hatte das Trio privat vermittelt und dem Besitzer auch ihre Hilfe angeboten, falls er Probleme haben sollte. Der hat es aber vorgezogen, die Kätzchen auszusetzen. Die Kätzchen sind jetzt wieder bei der Vorbesitzerin.


Unglaublicher Fall von Tierquälerei in Krems

 

Es ist unglaublich, aber Herkules - so wurde er von uns genannt, und seine Gefährtin wurden in einem Container unter kiloweise Müll, darunter ein mit Schutt gefüllter Farbeimer, in Leintücher und schwarze Müllsäcke verpackt lebendig entsorgt. 

 

Der 16-stündige Todeskampf muss fürchterlich gewesen sein, die schwarz/weiße Katze hat leider nicht überlebt. Herkules ist nur knapp dem Tod entkommen. Jetzt muss er erst einmal das schwere Trauma verarbeiten und gesund werden.

 

Die Täter, ein junges Pärchen, konnten ausgeforscht werden. Sie hatten die beiden Katzen zur Pflege übernommen, der Besitzer hat sich angeblich nicht mehr gemeldet, um die Katzen abzuholen. 

 

 

Wir sind absolut sprachlos!

Juli/August 2017


Momentan haben wir 5 Unfallkatzen die intensive Betreuung brauchen. Kater Isidor wurde schwer verletzt in Krems auf der Austrasse gefunden. Gehirnerschütterung, Lungenquetschung, ausgeschlagene Zähne und ein gespaltener Gaumen machen ihm zu schaffen. Noch muss er durch eine Sonde ernährt werden. In 2-3 Wochen dürfte er wieder selbstständig fressen können. Einer weiteren Katze musste ein Hinterbein amputiert werden - diese ist noch in der Ordination zur Beobachtung,

Unfallkatze von heute 21.8 um 6 Uhr früh... Ein tierfreundlicher Autofahrer fand diese angefahrene Katze auf der Überholspur auf der B37 in Gföhl. Er brachte das benommene Tier in das Tierschutzhaus. Diagnose: Lungenblutung und ein verletztes Kinn.

Die schwarze Mieze im Bild hatte eine Hüftluxation und ein junger Kater von heute Vormittag hat eine Oberschenkelfraktur. Wir hoffen, dass sie alle wieder gesund werden und liebevolle Aufnahme finden.


Wir sind jetzt am Limit!!!

 

Jetzt geht wirklich nichts mehr, wir sind restlos übervoll mit Hunden. Sogar Innen- und Außenzwinger mussten getrennt werden, um beschlagnahmte und Fundtiere unterzubringen. Auch bei Mitarbeitern und Vorstand liegen die Nerven blank. Und als ob das noch nicht genug an Elend wäre, ist nun auch unser Sensibelchen Gismo (Foto) ins Tierheim zurück gebracht worden. Er versteht die Welt nicht mehr und ist sehr unglücklich, zudem vermisst er seine Hundegefährtin, mit der er das Zuhause teilte.

 

Wir bitten dringend um Geld- und Futterspenden sonst überstehen wir diesen Sommer nicht! Schon jetzt müssen wir bei allem sparen. Auch eine große Transportbox wäre dringend notwendig, ist aber nicht leistbar. Bitte helft uns!


Wir suchen dringen einen Fach- oder Hobbyhandwerker für diverse Reparaturen!

 

Im Tierheim fallen immer wieder kleinere (und größere) Reparaturen an. Leider fehlt uns das Geld um alle Reparaturen durch Fachfirmen durchführen lassen zu können. Wir brauchen dringend einen Fach- oder Hobbyhandwerker, der kleinere Reparaturen im Tierheim übernehmen könnte.

 

Konkret müssten derzeit einige Bodenfliesen im Gangbereich ausgetauscht werden. Material ist vorhanden. Nur die professionelle Arbeitskraft fehlt uns leider ....

 


Wer möchte uns eine neue Behausung für unsere Hamster spenden?

 

 

Für unsere Hamster würden wir schöne große Behausungen brauchen, wo sie auch einen größeren Bewegungsradius haben und buddeln können. Diesen Käfig gibt es bei Futterhaus. Er ist der einzige bedürfnisgerechte Käfig, den wir bisher finden konnten. Er kostet allerdings 198 Euro und ist derzeit für uns finanziell nicht leistbar.

 

Da Hamster Einzelgänger sind wäre es unser Traum, wenn wir 2 - 3 dieser Käfige gespendet bekämen. Sie können auch gerne Teilbeträge spenden (Spendenkonto oder Direktspende über Paypal siehe links) mit dem Vermerk "Hamsterheim".

 

Wir bedanken uns schon jetzt für Ihre Hilfe!

Juni 2017


Zwei Katzen vor Tierarztpraxis entsorgt

 

Das erwachsene Katzenpärchen wurden in Horn einfach vor einer Tierarztpraxis abgestellt und ihrem Schicksal überlassen. Vom Besitzer fehlt jede Spur. Sie sind natürlich entsprechend verunsichert.

 

Es handelt sich hier um eine Katze mit Langhaareinschlag, getigert mit weiß und einen schwarz-weißen Kurzhaar-Kater die nun im Tierheim auf neue, verantwortungsbewusste Besitzer warten. Sie werden auf etwa 2 - 4 Jahre geschätzt. Der schwarz-weiße Kater ist total verschmust, das Langhaar-Mädchen ist noch zurückhaltend.


Mai 2017

Arme alte Hündin schon wieder im Tierheim

 

Kaum war die Hündin ihrer Halterin wieder ausgehändigt worden, nachdem diese nach einer Zwangseinlieferung entlassen worden war, ereilte uns am 25. Mai bereits wieder ein Anruf der Polizei. Erneut war die Kremser Halterin schwer alkoholisiert von der Polizei bei Rossatz aufgegriffen worden. Selbst die Beamtin hatte Mitleid mit der Hündin und konnte nicht verstehen, weshalb wir diese der vermutlich alkoholkranken Frau wieder aushändigen mussten.

 

Sie ist bereits älter und zeigt sich von den Ereignissen der letzten Wochen völlig erschöpft. Bereits vor einigen Tagen war der Stress so groß, dass sie sich im Tierheim kaum beruhigen ließ. Dabei kennen wir sie schon seit vielen Jahren, da sie wiederholt herrenlos in Krems aufgegriffen worden war. Damals verhielt sie sich ruhig und gelassen, jetzt ist sie einfach am Ende ihrer Kräfte.

 

Bereits in der Vorwoche erhielten wir einen Anruf einer Kremser Geschäftsfrau, die uns meldete, dass eine schwer alkoholisierte Frau ihre Hündin seit Tagen mit durch diverse Lokale schleppe. Die Geschäftsfrau sorgte dafür, dass die Hündin zumindest mit Wasser und Futter versorgt wurde.

 

Die Hundehalterin ist den Behörden aber auch uns keine Unbekannte. Zwei ihrer Hunde, die freilaufend einen Zwerghund töteten, wurden bereits von den Behörden abgenommen und in unser Tierheim gebracht. Einer der beiden, der bereits zwölf Jahre alt ist, wartet noch immer auf ein neues Zuhause.

 

Wir hoffen, dass der Magistrat Krems als auch die Vetreinärabteilung eine Lösung finden, von der auch die arme Hündin profitiert und endlich zur Ruhe kommen kann. 

 

Fotos: Die Hündin im Zimmer mit Tierpflegerin Isabella, darunter rechts die Kette, mit der sie geführt wurde.


Dieser entzückende Welpe wurde zwei Tage nicht versorgt bevor er zu uns ins Tierheim gebracht wurde. Sein Erstbesitzer, ein Rumäne, hatte ihn über die Grenze geschmuggelt, um ihn einem ebenfalls in Österreich lebenden Landsmann zu schenken. Dieser hatte aber keine Verwendung für den Vierbeiner und brachte ihn -zum Glück für diesen - ins Tierheim, wo er Moki gerufen wird.

 

Klein-Moki wird auf etwa zwölf Wochen geschätzt und wird einmal mittlere Größe erreichen. Interessenten können sich bereits im Tierheim melden.


Nachdem unser Seminar für Spaziergeher vorbei ist und der Container im Therapiegarten derzeit nicht für Vorträge und Präsentationen benötigt wird, hat Andrea Specht ihn zu einer "Wohlfühlzone" umgestaltet. Wohlfühlen sollen sich Hunde UND Menschen in einem ruhigen abseits gelegenen Ambiente, wo man gemeinsam Qualitätszeit verbringen kann. Egal ob mit Kuscheln, Ruhen oder einfach nur da sein, Hunde können so von der Wohnzimmer-Athmosphäre profitieren. Bücher zum Lesen, eine Duftlampe mit ätherischen Ölen (bei Bedarf), mehrere Ebenen zum Ausruhen, eine Box zum Zurückziehen und ein Überraschungskarton, der je nach Belieben mit interessanten Geruchseindrücken (Katzenhaare, Pferdebürste, ...) gefüllt wird, bieten für Hunde und Menschen Möglichkeiten und Anreize.


In den Abendstunden des 19. Mai ersuchte uns die Polizei um Mithilfe bei der Bergung eines Schwanes, der auf der Mautener Brück herumirrte und verletzt schien. Mitarbeiterin Katharina Sonnleitner, die gerade Abenddienst im Tierheim hatte, gelang es, gemeinsam mit Helfer Stefan Stöberl, den völlig verängstigten Vogel einzufangen.

 

Im Tierheim wurde er tierärztlich untersucht und festgestellt, dass ein kleiner Einriss am Fuss die Blutung verursacht hatte. Es wurde beschlossen, den Vogel wieder freizusetzen, um ihm weiteren Stress zu ersparen. Andrea Specht brachte den Schwan noch zur Donau nahe der Fundstelle.

 

Anfangs schaffte er es vor lauter Aufregung nicht, die offene Türe der Transportbox zu nutzen. Erst nach mehreren Anläufen fand er unter viel Getöse den Weg in die Freiheit und die Donau.


Geschafft! Am 17. Mai 2017 erhielten Obfrau Nina Zinn-Zinnenburg, Andrea Specht und Hundebetreuerin Isabella Schmidl ihre Zertifikate der absolvierten IPACS-Ausbildung (International Shelter Programme for Applied Canine Studies), die über den Zeitraum von September 2014 bis Mai 2017 andauerte. Die Übergabe erfolgte durch die Studienleiterinnen Sheila Harper und Winnie Boerman.

 

Durch diese hochwertige Ausbildung, die unter anderem Kommunikation von/mit Hunden, Stress reduzierende Maßnahmen, Sozialisation, Vermittlung und Rehabilitation sowie praktisches Arbeiten mit Hunden, Leinenhandling und Fallstudien beinhaltet, können wir unsere Hunde noch besser unterstützen und ihre Bedürfnisse erkennen. 


Der Frühling ist in vollem Gange. Überall grünt und blüht es. Die Spaziergänge rund um das Tierheim sind nicht nur für die Hunde sondern auch für uns ein Erlebnis. Auf unseren Fotos genießen Hündin Xena und Spaziergeherin Bettina den herrlichen Sonnenschein.


 

Wir haben Nachwuchs. Mama Selma kam bereits trächtig zu uns ins Tierheim. Jetzt sind die Babies da. Dieses erst wenige Tage alte Samtpfötchen wagte schon einmal einen Ausflug aus der Wurfkiste. Die vier Geschwister (drei Tigerl, ein schwarzes Kätzchen) blieben lieber noch im sicheren Versteck.

 

Katzenmami Selma passt gut auf ihre Kleinen auf.

Es wird noch viele Wochen dauern, bis die Welpen bereit für ein neues Zuhause sind.


Mai-Fest im Tierheim

 

Herzlichen Dank allen Sponsoren,  Spendern von Flohmarkt- und Bastelsachen, Aufstrichen und Kuchen und den freiwilligen Helfern für ihren Einsatz und die Mithilfe beim Maifest!

 

Wir haben uns sehr gefreut, dass wir so viele Besucher begrüßen durften und ihnen auch einen bleibenden Eindruck von unserer Arbeit hinterlassen konnten.

 

Vor allem unsere Führungen im Katzen- und Nagerbereich wurden gerne angenommen und auch die Tombola und das kulinarische Angebot kamen sehr gut an.

 

Die Einnahmen kommen natürlich wie immer zur Gänze unseren Tieren zugute.

 

Wir möchten Sie schon jetzt zum nächsten Fest einladen. Den Termin dafür werden wir rechtzeitig bekannt geben.


 

Ein Waldohreulen-Kind im Tierheim

 

Huch, wer schaut da in den Papiersack hinein? Das Waldohrreulen-Kind wurde von einem Ehepaar im Tierheim abgegeben. Es wurde angeblich nicht mehr von seinen Eltern versorgt. Tierpflegerin Katrin (im Bild) organisierte die Aufnahme in einer Wildtierstation in Droß.

 

Das kleine Waldohreulchen schaut noch verzagt in die Kamera. Noch heute wird es bei Lois Sisa in Droß ein vorübergehendes Zuhause finden und hoffentlich schon bald in die Freiheit entlassen werden können.


April 2017

Maifest im Tierheim

 

Es gibt Feuerflecken, Käsesalat, Aufstriche, Brötchen, Mehlspeisen und Kaffee und vieles mehr.

Auch Flohmarktware und Bücher werden angeboten.

 

13-14 Uhr: alle 10 Minuten Führungen in Kleingruppen zu den Katzenzimmern mit Martha Schober und Obfrau Nina Zinn-Zinnenburg

 

14-15 Uhr: Besichtigung der neu gestalteten Kaninchen-Freigehege mit Katrin Hofbauer und Stefan Stöberl

 

Um die Tiere so wenig wie möglich zu stressen, werden wir die Gehege natürlich nur von außen besichtigen. Tierfreunde, die sich für artgerechte Haltungsformen von Kaninchen interessieren, werden gerne beraten. Verschiedenste Gehege-Bauanleitungen sind bei uns im Tierheim erhältlich.

 

Wir freuen uns auf ein fröhliches Zusammensein. 

 

Der Erlös kommt zur Gänze den Tieren des Tierheimes Krems zugute!

 

Dieses hübsche Plakat liegt übrigens im Tierheim zum Verteilen auf. Gestaltet wurde es von unserem ehrenamtlichen Helfer Stefan Stöberl. Danke!


März 2017

IMKA braucht eine dringende OP

 

Unsere süße Staffhündin IMKA benötigt dringend eine lebensnotwendige OP! Der Eingriff beläuft sich auf ca. 2500€!

Die Kosten reißen ein riesiges Loch in unser Budget.

 

Wir bitten um Ihre Hilfe, damit unsere süße Maus wieder laufen und ihr Leben mit ihrem Partner Enzo schmerzfrei genießen kann!

 

Wenn Sie Imka unterstützen möchen, spenden Sie bitte!

Spendenkonto Tierschutzverein Krems

Kremser Bank

IBAN: AT18 2022 8000 0407 9851

BIC: SPKDAT21XXX

Verwendungszweck: IMKA OP

 

 

 Mittlerweile wurde der Eingriff gemacht und Imka ist in der Rehabilitationsphase. Spenden werden gerne noch angenommen!


Jänner 2017


Sechs Katzen aus einer verwahrlosten Wohnung übernommen!

 

Aus einer verwahrlosten Wohnung mussten wir sechs der vorhandenen 15 (!) bereits älteren Katzen nach dem Tod der Besitzerin übernehmen. Die Tiere werden nun tierärzlich behandelt und aufgepäppelt, bevor sie weiter vermittelt werden können.

 

Die anderen Katzen wurden von anderen Tierheimen aufgenommen.

Dezember 2016

Mann und frau neben oranger Gitterbox für Futterspenden
Übergabe der Spendenbox in der Merkur-Filiale Krems; (c) Tierheim Krems

Neue Spendenbox in der Merkur-Filiale in Krems

 

Im Dezember durfen wir eine unserer Spendenboxen in der Merkur-Filiale in Krems aufstellen. So haben auch die Kunden die Möglichkeit, das Tierheim Krems mit ihren Futterspenden zu unterstützen.

 

Wir danken dem Filialleiter herzlich für die Möglichkeit!